Der berühmte Comiczeichner, Künstler und Pulitzerpreisträger Art Spiegelman wurde im Januar 2012 mit dem ‚Großen Preis der Stadt Angoulême (Frankreich, durch das „Festival international de la bande desinée" als Stadt des Comics bekannt) für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Aus diesem Anlass wird erstmalig eine große Retrospektive des künstlerischen Gesamtwerks in Europa gezeigt.

Im Mittelpunkt steht natürlich das Werk „Maus", die inzwischen legendäre Umsetzung des Schicksals der Eltern des Künstlers, polnischer Juden, in die Sprache einer Comicerzählung. Sie haben unter dramatischen Umständen die Konzentrationslager von Auschwitz und Dachau überlebt.

Die damalige Überlegung des Künstlers, die Jugend mit der Thematik des massenhaften Judenmords da zu erreichen, wo er selbst als Jugendlicher viel gelernt hat, nämlich bei der Lektüre von Comics, ist inzwischen zu einem Welterfolg geworden. Berühmt wurde Art Spiegelman aber auch durch seine Bilderserie „Im Schatten keiner Türme", der Verarbeitung seiner Erlebnisse und Erfahrungen vom 11. September.

Die Ausstellung umfasst erste Arbeiten für die Kaugummiindustrie, Skizzen und vollständig ausgearbeitete Bilderfolgen, Illustrationen und die Titelzeichnungen für den New Yorker und die vollständige Maus. Außerdem wird das Filmporträt „Art Spiegelman" von Clara Kuperberg und Joëlle Oosterlinck (ARTE France/Wichita Films 2009) gezeigt.

Diese Ausstellung wird in Deutschland exklusiv im Museum Ludwig, Köln gezeigt nach Stationen in Angoulême und Paris (Centre Pompidou).



CO-MIX
Art Spiegelman
Eine Retrospektive von Comics, Zeichnungen und übrigem Gekritzel

22.09.2012 bis 06.01.2013

Ausstellungsplakat

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag:
10 – 18 Uhr
jeden ersten Donnerstag im Monat: 10 – 22 Uhr

(Text und Bild, Museum Ludwig)